Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite

die Einrichtung des Kellers

die Großen Vorräte der Lebensmittel bequem, in den speziellen Räumen - die Vorratskammern oder die Keller zu bewahren. Ihre Umfänge kommen von verschiedenen vor. Die Vorratskammern können sich innerhalb der Räume oder außen befinden.

bewahren die Trockenen Lebensmittel in den Vorratskammern mit den Fußböden, die über dem Niveau der Erde nicht weniger gehoben sind als auf 50 siehe besser, wenn die Höhe der Fußböden über dem Niveau der Erde die Angegebene übertritt. Die Vorratskammer muss man mit der Lüftung veranstalten, die den Nebenfluss der frischen Luft gewährleistet, was zu einer langwierigen Erhaltung der Lebensmittel beiträgt. Die Wände, die Decke, den Fußboden sollen ohne Spalten sein, jedoch ist es gerade in ihnen empfehlenswert, die Ventilationsöffnungen zu veranstalten, die vom häufigen Netz und dicht geschlossenen dwerkami geschlossen werden. Nach den Wänden solcher Vorratskammern veranstalten die Regale oder die Laden-Kasten, in die die Lebensmittel bewahren.

die Vorratskammer, sowie das Territorium um sie sollen rein sein. Damit in der Vorratskammer die Speicherschädlinge nicht geführt wurden, muss man ein-zwei Mal in Jahr sie von der entseuchenden Lösung auswaschen und, zu lüften. Nicht alle Lebensmittel kann man in solchen Vorratskammern bewahren. Zum Beispiel, für die Kartoffeln, den Eingesäuertkohl, des Salzens, der Marinaden muss man den Keller, und für die leicht verderblichen Lebensmittel - der Gletscher veranstalten.

die Keller und die Gletscher muss man nur auf den hochgelegenen Stellen bauen. In den Talniederungen ist es sie nicht empfehlenswert, zu machen, da dort die Grundwasser meistens gelegen sind.

können die Keller und die Gletscher quadratisch, rechteckig oder andere Form sein. Ihre Höhe soll nicht weniger als 2 m der Wand der Keller sein und der Gletscher bauen aus verschiedenen Materialien, aber bevorzugter solche fest, wie der Stein, den Ziegel, den Beton. Die hölzernen Wände in den Kellern und den Gletschern dienen kurz. Dazu stecken sie sich von den Holzpilzen schnell an. Sind dieser Pilze geschickt können von den Beinen, den Händen, sowie dem Geschirr, der Kampf mit den Pilzen - die Zerstörer des Holzes sehr schwer und langwierig verlegt zu werden. Deshalb ist es den Keller oder den Gletscher am besten, aus den Materialien, dienend viele Jahrzehnte ohne welche auch immer Reparatur zu bauen.

ertragen die Verwendeten hölzernen Überdeckungen langwierige Laufzeiten häufig nicht und sie muss man tauschen. In diesem Zusammenhang ist es die Überdeckung am besten, Beton- oder stahlbeton- zu machen, die Platten oder den einheitlichen Beton verwendend.

Für das Mauerwerk der Wände verwenden butowyj den Stein, den Ziegel der hohen Qualität, es ist der Eisenstein besser, die Betonsteine oder veranstalten das Verschalen und überfluten mit ihrem Beton. Wenn in den Beton, die Armatur einzustellen, so wird sich der Stahlbeton, fester, als den Beton ergeben. Den Zement für die Lösungen und den Beton ist es besser, die Marken 200 oder 300 zu verwenden. Alle Betons und die Lösungen mit dem Inhalt des Zements sollen im Laufe von einer Stunde nach der Vorbereitung verwendet sein.

Für das Stein- oder Ziegelmauerwerk am besten, den Zementmörtel von der Haltbarkeit nicht niedriger 5 MPa (50 kgs/cm2) zu verwenden. Für die Vorbereitung solcher Lösung kann man den Zement verschiedener Marken verwenden. Zum Beispiel, unter Anwendung vom Zement der Marke 200 für 1 Uhr des Zements (nach dem Umfang) nehmen 3,5 Uhr des Sandes; unter Anwendung vom Zement der Marke 300 für 1 Uhr des Zements - 5 Uhr des Sandes.

die Lösung muss man vorbereiten, die Technologie streng beachtend. Dazu sieben den Sand zuerst durch das Sieb mit den Zellen nicht mehr 5x5 mm durch, otmerjajut und des Zements und vermischen alle die nötige Zahl des Sandes. Der Sand und der Zement schütten von den Schichten, da es in ihrer solcher Art leichter ist, zu vermischen. Nach der Vermischung ist nötig es die Mischung noch einmal durch das Sieb durchzusieben. Davon wird sie ganz gleichartig. Dann überfluten diese Mischung mit dem Wasser, um die Lösung der nötigen Konsistenz zu bekommen.

Wenn der Sand ganz trocken, so kann man die Mischung für zwei-drei Arbeitsstunden vorbereiten, wenn nass - nur für die Arbeit für ein Stunde. Wenn die Mischung prigotowljajut auf dem feuchten Sand und in der großen Menge, so sich der Zement, in der Mischung eine lange Zeit befindend, die strickenden Eigenschaften und die Haltbarkeit verliert.

Je nach dem Zustand des Bodens kann die Dicke der Wände des Kellers die Hälfte des Ziegels bilden, d.h. 12,5 cm, aber ist besser, sie von der Dicke in den Ziegel zu erfüllen. Die Wände aus dem Stein sollen 25-30 nicht übertreten siehe die Betonwände können Dicke von 10 cm und grösser sein. Wenn die Stahlbetonwände machen, so stricken armaturnuju das Netz mit den Zellen 10x10 siehe die Armatur nehmen von der Dicke von 5 bis zu 7 mm. Das Netz soll sich Mitte der Tiefe des Betons befinden.

Für die Vorbereitung wird 1 m 3 des Betons durchschnittlich des Zements 300 kg, des Sandes - von 0,37 bis zu 0,5 m 3 , des Kieses oder des Schotters - von 0,88 bis zu 0,9 m 3 gefordert. Die Dichte des Betons hängt von der Zahl des eingegossenen Wassers ab. Um den guten Bestand des Betons zu bekommen, muss man richtig den grossen Füllstoff (der Kies oder der Schotter) auswählen. Wir betrachten eine Auslese der Füllstoffe mit der meisten Fraktion des Kornes 20 mm.

Zuerst sieben der Kies oder der Schotter durch das Sieb mit den Öffnungen 20x20 mm durch. Das, was es durch dieses Sieb gegangen ist, sieben durch es ist durch das Sieb mit den Zellen 10x10 mm nochmalig. Der Rest heißt von der ersten Fraktion mit dem Umfang der Körner von 11 bis zu 20 mm. Dann sieben, was durch das Sieb 10x10 mm gegangen ist, durch das Sieb mit den Zellen 5x5 mm durch: es ist die zweite Fraktion mit dem Umfang der Körner von 6 bis zu 10 mm. Endlich, was durch das Sieb mit den Zellen 5x5 mm gegangen ist, sieben durch das Sieb mit den Zellen 3x3 mm durch und bekommen die dritte Fraktion mit den Körnern von 4 bis zu 5 mm, d.h. den Rest auf diesem Sieb. Die Mischung für den Beton kann man aus dem Schotter drei Fraktionen vorbereiten: von erstem - 60%, zweiten - 30-35% und dritter - 10-15% oder aus seinen zwei Fraktionen: von erstem - 30-35%, zweiten - 60-40%.

den Sand zuerst sieben durch das Sieb mit den Zellen 2,5x2,5 mm durch. Das, was es durch ihn gegangen ist, sieben durch das Sieb mit den Zellen 1,2x1,2 mm durch. Der Rest auf diesem Sieb ist die erste Fraktion des Sandes. Der Sand, der durch dieses Sieb gegangen ist, sieben durch das Sieb mit den Zellen 0,3x0,3 mm durch. Der Rest heißt von der zweiten Fraktion. Für die Vorbereitung der Mischung nehmen 20-50% des Sandes der ersten Fraktion, 80-50% - zweiter.

ermöglicht die Auslese der Füllstoffe des angegebenen Bestandes und der Zahl, den dichten, festen Beton mit dem kleinsten Bedürfnis nach dem Zement zu bekommen.

Für die Vorbereitung des Betons vorläufig alle grossen Füllstoffe empfehlenswert, untereinander bis zur vollen Gleichartigkeit zu vermischen. Abgesondert vermischen untereinander die kleinen Füllstoffe, d.h. Den Zement mit dem Sand, und dann vermischen die Mischung der grossen und kleinen Füllstoffe zusammen bis zur vollen Gleichartigkeit.

zu lesen ist langer >