Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite

Topka der Ofen
(Der Teil 2)

, um die Vergiftung vom Kohlenoxyd zu vermeiden, den Ofen für die Nacht nicht zu beheizen. Wenn für topki die Steinkohle oder der Torf verwenden, ist es im Rauchriegel empfehlenswert, die Öffnung vom Durchmesser 10-15 mm zu durchbohren, durch die skopljajuschtschijessja im Ofen die Gase abgeführt werden werden.

die Steinkohle legen in topku die Ofen, erwärmt vom Brennholz. Auf die brennenden Holzkohlen schütten die Steinkohle von der Schicht 50-60 mm, und kaum wird er, dossypajut die Kohle entbrennen, die Dicke hingeführt, ungefähr bis zu 150 mm stehend. Die dickere Schicht zu schütten es ist nötig nicht. Je nach dem Verbrennen die Kohle dossypajut, die Dicke der Schicht 150 mm aufsparend.

Also, betrachteten wir petschnyje die Arbeiten ausführlich genug, und es ist nicht zufällig: die Nichtbefolgung der Empfehlungen kann beim Mauerwerk zur schlechten Arbeit des Ofens bringen.

zu erinnern, dass solnik nach dem Umfang kolosnikowoj dem Gitter entsprechen soll, doch dient dwerka es für die Regulierung der Abgabe der Luft in den Ofen. Beim Mangel der Luft brennt der Brennstoff schlecht, und beim Überfluss - verliert sich die Wärme, da die Luft den Ofen von innen kühlt.

die Feuchte Luft, wie auch verringert der feuchte Brennstoff, den Luftzug petschnych der Gase im Schornstein. In diesem Fall ist es zuerst protopit der Ofen von der kleinen Zahl des trockenen Brennstoffes empfehlenswert. Die heissen Gase werden aus dem Ofen die Feuchtigkeit entfernen, und der Luftzug wird sich verbessern.

zur Verstärkung des Luftzuges tragen die Aufsätze auf die Ofenrohre bei, die aus dem Dachstahl hergestellt sind. Allerlei sind fljugarki und deflektory hier gut, d.h. Die Geräte, die die Lage unter dem Einfluß vom Wind so, dass die Öffnung für den Ausgang der Gase aus dem Ofen ändern war es nach dem Wind gerichtet und kein Strahl des Windes konnte sich über die innere Oberfläche des Rohres oder dieser Geräte stoßen.

werden die Ofen daher schlecht erwärmt, dass petschnyje die Geräte den Ofen undicht schließen oder es blieben die Spalten in den Nahten petschnoj des Mauerwerkes. Das ungleichmässige Durchwärmen des Ofens findet statt es ist vom Verstoß der inneren Scheidewände herbeigerufen. In diesem Fall muss man eine Wand des Ofens ordnen, die Scheidewände prüfen, sie korrigieren und, den geordneten Teil legen, sogar die geringsten Risse nicht abgebend.

Wenn stellen die Ofen auf dem hölzernen Fußboden fest, das Mauerwerk führen auf schanzach häufig, d.h. Auf den kleinen Pfählen aus zwei Reihen des Ziegelmauerwerkes auf die ganze Breite des Ofens. Die Entfernung zwischen schanzami 7-13 Oben siehe sie werden von zwei Reihen des streng horizontalen Ziegelmauerwerkes überdeckt, das podom die Ofen ist. Schanzy bilden die Luftschicht zwischen dem Fußboden und podom die Ofen, was zur Lüftung und der Abkühlung des Raumes beiträgt. Die Ofen auf schanzach bauen ohne podduwala meistens.

Wie war es gesagt, der Bretterfußboden ist in der Feuerbeziehung gefährlich, deshalb den Fußboden unter dem Ofen bedecken vom Filz häufig, der in der flüssigen tönernen Lösung durchgenässt ist und decken über den Dach- Stahl ab, der von zwei Seiten gefärbt ist.

will man Zum Schluss erinnern, dass die feste Kupplung der tönernen Lösung mit dem Ziegelmauerwerk möglich nur bei der guten Sättigung des Ziegels zu Wasser (ungefähr ist in 6-10 Mal, als bei ein wenig angefeuchtet fester). Der Ziegel soll der hohen Qualität sein, um langwierig wymatschiwanije im Wasser zu ertragen. Die Dicke der Nahten nicht mehr als 5 mm. Die Lösung muss man durch das häufige Sieb durchsieben. Außerdem wird ein langwieriger Dörrkringel des Ofens gefordert.

<< die vorhergehende Seite