Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite

die Vorbereitung der Farbspritzbestände

Für die Färbung der Oberflächen prigotowljajut verschiedene Farbspritzbestände - einfach und kompliziert. Einfach (zum Beispiel, surik, den Ocker, die Mumie) bekommen von der Vermischung eines Pigmentes mit dem Verbindenden. Für das Erhalten kompliziert kolera (mischen die Farben) etwas Pigmente in verschiedenen Zahlen. So, dass beige koler zu bekommen, mischen die Kreide, kinowar und umbru. Pur hat die Kreide die ein wenig gelbliche Schattierung, deshalb zu ihm ergänzen ein wenig ultramarina, der der Kreide die Weiße gibt.

, um den Farbspritzbestand der hohen Qualität vorzubereiten, muss man die Technologie seiner Vorbereitung streng beachten. In den Farbspritzfarbspritzbestand eingehenden Materialien sollen durch das häufige Sieb oder den Mull vorläufig durchgesiebt sein. Es wäre wünschenswert nach der Vorbereitung den Bestand auch, durchzusieben.

In der trockenen Art die Pigmente besser nicht, in verbindend einzuführen, da sie nicht immer gut vermischt werden und die bleibenden kleinen Körnchen können unter der Hand abschattiert werden, die Streifen auf der gefärbten Oberfläche abgebend. Die Pigmente ist nötig es zu Wasser bis zu flüssig smetanoobrasnogo die Zustände zu trennen, postojat 1-3 sut zu geben, nach neskolku einmal pro Tag vermischend, dann, durch das häufige Sieb und nur danach durchzusieben, in prigotowljajemyj den Bestand einzuführen.

muss man sich und daran erinnern, was man nicht alle Pigmente miteinander mischen kann. Zum Beispiel, man darf nicht mischen:

  • zinkowyje bleichte mit kinowarju rtutnoj, baritowoj gelb, zinkowoj gelb und dem Lasurblau;
  • das Bleiweiß mit litoponnymi, kinowarju rtutnoj, baritowoj gelb, zinkowoj gelb, ultramarinom;
  • litoponnyje bleichte mit zinkowymi, kronom gelb, dem Kraut bleiern chromowoj, dem Kobalt violett;
  • titan- bleichte mit dem Lasurblau;
  • Kronen gelb mit kinowarju rtutnoj und baritowoj der Gelben;
  • zinkowuju gelb mit dem Kobalt blau, violett, ultramarinom usw.

verringert der Verstoß dieser Bedingung die Qualität der Färbung, und sie ändert die Farbe schnell. Mit allen Farben kann man das Oxid des Chroms, die Mumie, umbru, surik eisern, sijenu, den Knochen schschenuju mischen.

hängt die Qualität der Färbung auch davon ab, inwiefern die Oberflächen gut vorbereitet sind. Die Unterschätzung dieses Faktors bringt zu nochmalig okraskam, worauf werden die überflüssigen Kräfte, die Materialien und die Zeit verbraucht.

verwenden die Kalkigen Bestände für die inneren und äusserlichen Arbeiten nach dem Putz, dem Ziegel, dem Beton, dem Stein und ist nach dem Baum (nur im vorübergehenden und wirtschaftlichen Bau, bei der Färbung der Zäune) seltener. In ihnen ergänzen das Kochsalz, den Alaun oder olifu, um den Kalk zu festigen. Olifa erhöht die Haltbarkeit der kalkigen Farben besonders.

verwenden den Kalk in Form von der Prüfung, aber es ist der Kalk-kipelka am besten. Die Pigmente sollen nur schtschelotschestojkije sein. Ihre Zahl, wie auch die Zahl des Wassers, in den gebrachten Beständen wird ungefähr angewiesen. Aller hängt vom Fettgehalt des Kalkes und der Intensität des Pigmentes ab.

der Bestand auf dem Kalkbrei mit dem Kochsalz. Auf 10 Bestände: 3 kg des Kalkbreis, 100 g des Kochsalzes, daneben 400 g des Pigmentes (nach der Farbe). Anstelle des Salzes kann man 200 g des Alauns nehmen.

In 5-6 l des Wassers trennen den Kalkbrei, ergänzen dorthin das Kochsalz, das in die 0,5 l des Wassers aufgelöst ist, und alle vermischen. Dann ergänzen das Wasser bis zum Umfang die 10 l, d.h. Bis zur Arbeitsdichte. So bekommen die weiße Farbe - pobelku. In sie führen die Pigmente ein und sorgfältig vermischen.

der Bestand auf dem Kalk-kipelke mit dem Kochsalz. Auf 10 l des Bestandes: 1,5 kg des Kalkes-kipelki, 100 g des Kochsalzes, daneben 400 g des Pigmentes (nach der Farbe). Lösen das Salz in 0,5 l des Wassers auf. Zur Löschzeit des Kalkes gießen in sie die Lösung des Salzes ein und sorgfältig vermischen. Nach dem Löschen die Lösung sieben und doliwajut zu Wasser bis zur Arbeitsdichte durch. Für das Erhalten des farbigen Bestandes ergänzen das Pigment und sorgfältig vermischen.

der Bestand auf dem Kalk-kipelke mit olifoj. Auf 10 l des Bestandes: 1,5 kg des Kalkes-kipelki, 50-100 g olify, daneben 400 g des Pigmentes (nach der Farbe).

Bei dem Löschen des Kalkes-kipelki in sie ergänzen olifu, vermischen sorgfältig, sieben durch, ergänzen das Wasser bis zur Arbeitsdichte, den Bestand der weißen Farbe bekommend. Den farbigen Bestand bekommen mittels des Zusatzes des Pigmentes.

Fertig ogruntowotschnogo des Bestandes auf 1 m 2 der Oberfläche ist es (ungefähr) erforderlich: nach dem Baum und dem Putz - 0,3 l, nach dem Ziegelmauerwerk - 0,45 l. Bei der unebenen Oberfläche nehmen die Kosten der Grundierung zu.

den Voraussichtlichen Aufwand der kalkigen Bestände auf die einmalige Deckung bildet 1 m 2 die Oberflächen nach dem Putz und dem Baum 0,4 l, nach dem Ziegel - 0,57 l.

zu lesen ist langer >