Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite Über den Bau und die Reparatur - die Hauptseite

die Wasserheizung

die Allgemeinen Nachrichten. In letzter Zeit in den ländlichen Orten anstelle der Ofen veranstalten die Wasserheizung mit Hilfe des Generators der Wärme (des Kessels des kleinen Umfanges) und der Geräte der Heizung (der Heizkörper).

zum Brennstoff für die Kessel dient die Steinkohle, das Brennholz, verschiedenen Geschlechtes die Briketts, das Erdgas, das Petroleum, soljarowoje das Öl usw.

stellen die Kessel in den Küchen meistens fest, aber manchmal bauen den speziellen feuerfesten Raum neben dem Haus und machen in ihn Eingang aus der Küche. Alle äusserlichen Rohrleitungen, die vom Hauskesselraum gehen, sollen gut isoliert sein, um die Verluste der Wärme und das Erfrieren der Rohre zu verhindern. Sie kann man vom Filz in etwas Schichten einwickeln, dann, vom Gips beschmieren (damit dort wurde zur Sommerzeit das Mol nicht geführt) und, tolem oder dem Ruberoid einzuwickeln. Man kann auch den Dachstahl verwenden, um den Einfluss auf sie der Niederschläge zu benachrichtigen.

den Kessel Festgestellt, führen von ihm die Rohre zu den Heizgeräten-Heizkörpern oder den Register ab. Die Register ersetzen mit sich die Heizkörper; schweißen sie aus einigen Rohren des nötigen Durchmessers. Oben stellen des Generators den erweiternden Behälter.

begibt sich das Erwärmte Wasser aus dem Kessel nach ein Rohren in die Heizgeräte, die die Wärme den beheizten Räumen zurückgeben; nach anderen Rohren kehrt das gekühlte Wasser zurück in den Generator der Wärme zurück.

Auf dem erweiternden Behälter den Wasserstandsanzeiger zu festigen. Es ist niedriger als den Tank vom Hauptständer legen die Linie des heissen Wassers, und von ihr - die abgesonderten Rohre zu einem oder mehreren Geräten an. Der Durchmesser des Rohres, das zum einem Gerät führt, - ist es weniger, zu zwei Geräten - ist es mehr.

Von der Wasserleitung zum Kessel führen die Linie mit sapornym vom Ventil, notwendig für die Auffüllung und die Ergänzung des Systems zu Wasser durch. Für den Abstieg des Wassers aus dem System gibt es den Stutzen mit dem Ventil auch, das man zur Kanalisation anschalten kann.

stört die Abwesenheit der Wasserleitung im Haus die Ausrüstung der Wasserheizung nicht, da das System zu Wasser ausfüllen es muss sehr selten. Zu diesem Ziel kann man die Handpumpe oder den Eimer mit dem Wasser verwenden, dazu im Deckel des Diffusors die Öffnung veranstaltet, die vom Pfropfen geschlossen wird.

den Diffusor am besten, im beheizten Raum zu stellen. Manchmal unterbringen es auf dem Dachboden, aber es ist utepljajut dabei sehr gut und statten von der Umlauflinie für die Verhinderung des Erfrierens des Wassers aus. Wenn der Diffusor nicht utepljat, so wird sich auf krowle die Feuchtigkeit senken, zu ihrer Zerstörung (rschawleniju beitragend).

, die heisse und Rücklinie Anzulegen ist es mit der Neigung in 3-5 mm auf 1 m der Rohrleitung mit der Richtung zur Seite der Bewegung des Wassers empfehlenswert. Es gewährleistet den freien Ausgang der Luft durch pereliwnuju das Rohr, das vom Diffusor geht, sowie den Abstieg des Wassers durch den Stutzen, der im unteren Punkt des Systems gelegen ist.

Vom Kessel zu den Geräten bewegt sich das Wasser auf Kosten von verschiedener Dichte des Wassers: der leichteren heissen und schwereren Gekühlten. Deshalb wird empfohlen, der Kessel in den Systemen der Wohnungsheizung möglichst niedrig als Heizgeräte zu verfügen. Es erhöht den Umlaufdruck im System, lässt zu, die Rohre mit der kleineren Querfläche zu wählen.

Wenn unmöglich, den Kessel niedriger als Heizgeräte zu stellen, so verfügen es auf einer Ebene mit ihnen oder es ist kaum höher. Dabei wird das Wasser im Heizsystem ausschließlich auf Kosten von der Abkühlung in den Rohrleitungen und den Heizgeräten zirkulieren. Je grösser die Abkühlung des Wassers, desto stärker als ihre Zirkulation, und umgekehrt.

sollen die Rohre sostemy geöffnet sein. Isolieren nur den Hauptständer, der vom Kessel geht, wobei nur innerhalb des Raumes, in denen der Kessel gelegen ist. Machen es damit es drin nicht sehr heiß war.

die Systeme der Heizung. am meisten verbreitet ist die Zweirohrwasserheizung mit der Verlegung der heissen trennenden Linie unter der Decke des Raumes und der Rücklinie beim Fußboden, unter den Heizgeräten (die Abb. 204, ).

die Schemen der Wohnungswasserheizung: und - mit der Verlegung heiss der Linien unter der Decke, und der Rücklinie beim Fußboden, - mit der Verlegung der heissen und Rücklinien unter der Decke, in - mit der Verlegung der heissen und Rücklinien über den Geräten: 1 - die Muschel. 2 - pereliwnaja die Fluglinie vom Diffusor, 3 - der erweiternde Behälter, 4 - die heisse trennende Linie, 5 - der Hauptständer, 6 - der Generator der Wärme (der Kessel), 7 - die Wasserleitung für die Füllung und podpitki die Systeme zu Wasser, 8 - der Abstieg des Wassers aus dem System, 9 - die Rücklinie, 10 - die Heizgeräte, 11 - der Fußboden, 12 - die Luftschlinge, 13 - geht der Stutzen mit dem Ventil für den Abstieg des Wassers aus dem System Vom Kessel den Hauptständer nach oben, auf dem der erweiternde Behälter (der Tank), berechnet für den Ablass des Wassers, das im Umfang beim Erwärmen zunimmt verfügen. Je nach dem Umfang des Raumes schwingt sich die allgemeine Kapazität des Tanks von 20 bis zu 45 l, und nützlich - vom Niveau des Anschließens der heissen Magistrale zum Behälter bis zum Niveau pereliwnoj (luftig) des Rohres. Die Form des Tanks kann von verschiedene sein. Herstellen es aus blatt- 2-3-миллиметровой des Stahls und des Abschnittes des Großrohrs. Innen färbt er und außen von der Ölfarbe, bedecken oben. An den Tank schließen pereliwnuju das Rohr oder die Fluglinie ohne Ventil an. Es ist notwendig damit das beim Erwärmen ausgedehnte Wasser auf den Fußboden nicht ausgegossen wurde, und begab sich in die Kanalisation.

Außer dieser Variante ist zweite, zulassend die Verlegung der Rückrohrleitung neben heiss, gehend unter der Decke des Raumes (die Abb. 204 möglich. Dabei handelt das heisse Wasser aus dem Kessel in die Heizgeräte. Hier wird sie gekühlt und nach der Rücklinie unter der Decke gerät in den Heizkessel., Damit die Luft aus der Rücklinie hinausging, verbinden letzt im oberen Punkt von der Schlinge, die aus dem Rohr gebogen ist, mit dem Luftraum des Diffusors.

Auf den Mangel solchen Systems kann man das Vorhandensein in ihr einiger Umlaufringe bringen, wegen deren das Wasser im Rückständer auch die Zirkulation manchmal abkühlt hört auf.

mehr vollkommen, obwohl das kompliziertere Schema der Heizung auf der Abb. 204 gebracht ist, das Jh. besteht die Besonderheit des Schemas darin, dass sich das gekühlte Wasser nicht sofort nach oben und in den Kessel begibt, und nach unten, wo mit dem Wasser gemischt wird, das vom Diffusor handelt, und gleich darauf begibt sich nach der allgemeinen Rohrleitung in den Kessel.

In diesem System wird das kalte Wasser, das von den Heizgeräten handelt, bestimmt fern vom Kessel, mit warm, handelnd von den am Kessel näheren Geräten, nicht in ober, und in den unteren Rohren gemischt. Daraufhin trägt die Senkung der Temperatur des Wassers in der Rücklinie zu ihrer beschleunigten Bewegung bei, d.h. Der Verbesserung der Zirkulation.

Während der Montage des Systems der Heizung vor jedem Heizgerät von der Haupthotline stellen das Ventil, die die Zahl des Wassers, das in die Geräte gereicht wird regulieren. Dabei wird die Temperatur in den Zimmer erhöht oder wird herabgesetzt.

die Heizung kann der Bauherr aufstellen, wenn er mit den sanitär-technischen Arbeiten, oder der Schlosser-Installateur bekannt ist. In die Arbeitszeit auf das Schnitzwerk wickeln len, angefeuchtet in fett surike auf. Erstens schmieren das Schnitzwerk surikom ein, dann auf sie wickeln len und noch einmal promasywajut surikom auf. Das System soll fertig montiert sein so, dass es während der Heizperiode protekow nicht war. Das heisse Wasser dringt in alle Dichtlosigkeit im Vergleich zur Kalten intensiver durch.